EMIL100 | Veranstaltungen

Eine Stiftung - ein Jahrhundert - ein Fest!

Am 18. Mai 2019 feierten rund 500 Menschen mit uns den 100. Geburtstag der Possehl-Stiftung im Theater Lübeck. Doch nicht die Stiftung stand an diesem Abend im Mittelpunkt: Unser großer Dank galt unseren Antragsteller:innen, Freund:innen und Partner:innen, ohne deren großen Einsatz wir unsere Stiftungszwecke nicht umsetzen könnten!

Am Eingang erhielten alle Gäste ein Namensschild und durften sich ihre Sitzplatzkarte aus der Lostrommel ziehen – auf diese Weise kamen viele Menschen miteinander in Kontakt, die sich vorher noch nie begegnet waren. Auf der Bühne des Großen Hauses wurde unser Jubiläumsjahr mit einer kurzweiligen Revue eröffnet, und im Anschluss stand das Theater offen für ein fröhliches Miteinander mit vielen kulinarischen Freuden und einem bunten Unterhaltungsprogramm. Herzlichen Dank an alle Organisator:innen, Mitwirkenden und Gäste, die diesen Abend zu einem unvergesslichen Ereignis gemacht haben! Unser Dank gilt auch all jenen, die aus Platzgründen leider nicht dabei sein konnten - am liebsten hätten wir natürlich mit Ihnen allen gefeiert ...

FOTOGALERIE "THEATERFEST"


Buchvorstellung: "POSSEHL. Geschichte und Charakter einer Stiftung"

Was verbirgt sich eigentlich hinter "Possehl"? Was hat den Lübecker Unternehmer und Senator - zu Lebzeiten größter Steuerzahler Schwedens, dessen Name in einem Atemzug mit Thyssen und Krupp genannt wurde - angetrieben? Wie haben die Ereignisse der vergangenen 100 Jahre das Selbstverständnis der Stiftung geprägt? Sven Murmann (Murmann-Verlag Hamburg) und Max Schön (Possehl-Stiftung) haben am 8. Mai 2019 im Festsaal der Gemeinnützigen die umfassende Stiftungsbiografie "POSSEHL - Geschichte und Charakter einer Stiftung" des Historikers Axel Schildt vorgestellt. Moderiert wurde die Veranstaltung von NDR-Moderator Andreas Borman, und die Schauspielerin Anne Schramm las Auszüge aus dem Buch. 

FOTOGALERIE "BUCHVORSTELLUNG"


„In unerschütterlicher Größe steht mein Haus“ - Emil Possehl in der Literatur

Emil Possehl als Unternehmer, Senator und Stifter war in Lübeck eine Person des öffentlichen Interesses. Sein Unternehmen in der Beckergrube lag nur ein paar Häuser vom prächtigen Wohnsitz Senator Johann Heinrich Manns, dem Vater Heinrich und Thomas Manns, entfernt oder wie es Thomas Mann formuliert: „In Lübeck ist ja alles in der Nähe“. So überrascht es nicht, dass sein Werdegang Spuren in Werk der berühmten Schriftstellerbrüder hinterlassen hat. Am umfassendsten hat sich die Lübecker Schriftstellerin und Thomas Mann-Förderin Ida Boy-Ed in ihrem Roman „Ein königlicher Kaufmann“ mit Emil Possehl befasst. In seinem Festvortrag „In unerschütterlicher Größe steht mein Haus“ – Emil Possehl in der Literatur bei den Brüdern Mann und Ida Boy-Ed  spürte Ruprecht Wimmer, ehemaliger Präsident der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft, diesen Bezügen nach. Bei Interesse können Sie sich die Broschüre zum Vortrag hier herunterladen.

 Im Anschluss warf Jan Zimmermann einen unterhaltsamen, mit Bildern und Geschichten untermalten Blick hinter die Fassaden der "Lübecker Nachbarschaften". Begrüßt wurden die Gäste durch Birte Lipinski (Leiterin des Buddenbrookhauses) und Max Schön (Vorsitzender der Possehl-Stiftung). Die Veranstaltung fand am 6. Juni 2019 im Buddenbrookhaus Lübeck statt. 

FOTOGALERIE "EMIL IN DER LITERATUR"


Possehl-Preis für Lübecker Kunst: Janine Gerber in der Kulturwerft Gollan

Im August 2019 wurde die sehenswerte Ausstellung der ersten Preisträgerin des Possehl-Preises für Lübecker Kunst in der Kulturwerft Gollan eröffnet. In WAS ICH SEHE      BLICKT MICH AN zeigte die Künstlerin Janine Gerber ihr Possehl-Preis-Projekt, eine großformatige Installation aus Öl und Papierbahnen sowie weitere Arbeiten in Tusche und Öl. weitere Informationen

FOTOGALERIE "ERÖFFNUNG JANINE GERBER"


Possehl-Preis für Internationale Kunst - Doris Salcedo in der Kunsthalle St. Annen

Am Samstag, den 7. September 2019 wurde in der Kunsthalle St. Annen der erste Possehl-Preis für Internationale Kunst an die kolumbianische Künstlerin Doris Salcedo verliehen. Die Kulturakademie der Vorwerker Diakonie schuf mit einem wundervollen musikalischen und kulinarischen Programm den passenden feierlichen Rahmen. Mit der Preisverleihung ging auch die Eröffnung der Ausstellung „TABULA RASA“ einher, die zugleich die erste Einzelausstellung Salcedos in Deutschland war. Hier finden Sie weitere Informationen über die Künstlerin.

FOTOGALERIE "PREISVERLEIHUNG DORIS SALCEDO"

FOTOGALERIE "AUSSTELLUNG DORIS SALCEDO"


Possehl-Stipendium für Architektur: Feier und Ehrungen in der Kulturwerft Gollan

Rund 200 Gäste besuchten die Veranstaltung zur Verleihung der Possehl-Stipendien für Architektur in der Kulturwerft Gollan am 1. Oktober 2019. Zehn Studierende der Technischen Hochschule Lübeck waren im Vorfeld von einer Jury für ein Reisestipendium bzw. einen Reisekostenzuschuss ausgewählt worden. Eine große Werkschau der Studiengänge Architektur und Städtebau/Ortsplanung ergänzte die Hallen der Kulturwerft auf kreative Weise und schuf einen ganz besonderen ästhetischen Rahmen für die erstmalige Verleihung dieser Auszeichnungen.

Mehr über das Possehl-Stipendium für Architektur

FOTOGALERIE "ARCHITEKTURSTIPENDIUM"


"Bene Merenti" - ein wertvolles Geschenk zum 100. Geburtstag

Am 18. Dezember 2019 wurde der Possehl-Stiftung eine besondere Ehre zuteil: Auf Vorschlag von Bürgermeister Jan Lindenau und Beschluss der Bürgerschaft wurde ihr die höchste Auszeichnung der Hansestadt, die Ehrendenkmünze "Bene Merenti", verliehen. Im Rahmen der Feier moderierte Andreas Bormann ein kurzweiliges Gespräch zwischen Jan Lindenau und Max Schön zur Fragestellung „Stadt und Stiftung – immer in Balance?“. Wunderbar abgerundet wurde der Abend durch junge Talente am Saxophon, Flügel und an der Gitarre (auf dem Bild unten: Adrian Bejtulai-Puhlmann). Im Anschluss an die Verleihung trugen sich der Vorsitzende der Possehl-Stiftung, Max Schön, sowie die ehemaligen Vorsitzenden Renate Menken, Dr. Helmuth Pfeifer und Dr. Robert Knüppel in das Goldene Buch der Hansestadt Lübeck ein.

Die Goldene Ehrendenkmünze „Bene Merenti“ wurde 1835 vom Lübecker Senat für die „Anerkennung von Verdiensten“ Einzelner geschaffen und seit dieser Zeit 55 mal verliehen, zuletzt im Jahr 2014 an Dr. Christian Dräger. Lediglich im Jahr 1889 wurde sie auf Beschluss des Senats nicht an eine Einzelperson, sondern an die Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens verliehen.

Herzlichen Dank an Bürgermeister Lindenau und sein Team, die Lübecker Bürgerschaft und alle an dieser Feier Mitwirkenden für dieses ganz besondere Geschenk und einen sehr schönen Abend!

FOTOGALERIE "BENE MERENTI"

Kontakt

Possehl-Stiftung Lübeck
Beckergrube 38 – 52
23552 Lübeck
E-Mail: possehl-stiftung(at)possehl.de
Tel.: 0451 / 148-200

Mehr erfahren

Unsere Publikationen

Mehr über die Stiftung
Hier finden Sie unsere Jahrbücher, Emils Testament und die brand eins Wissen-Publikation zum 100. Stiftungsjubiläum.

Alle Publikationen

Unsere Satzung

Das Vermächtnis Emil Possehls
Die Stiftung verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke und soll der „Förderung alles Guten und Schönen in Lübeck“ dienen.

Mehr erfahren