Kultur trotz Krise!

Aktion zur Unterstützung der Kulturszene

Im Frühjahr 2020, als der Lockdown die Kulturschaffenden und ihr Publikum mit voller Wucht getrof­fen hatte, wurde schnell deutlich: Die freie Kulturszene benötigt dringend Hilfe, und zwar zeitnah, un­bürokratisch und flexibel. Gemeinsam mit dem Lübecker Kulturtreibhaus, einer freien Initiative der unterschiedlichsten Kulturschaffenden und -institutionen, entwickelte die Possehl-Stiftung im Mai die Aktion „Kulturfunke“: Sie ermutigt freie Künstler:innen und Kulturschaffende, die durch das Raster der gängigen Förderangebote in der Corona-Krise fallen, nach vorne zu denken und weiterhin künstlerisch tätig zu sein. Denn neben den fehlenden Einnahmen sind es vor allem die fehlenden Möglichkeiten, überhaupt arbeiten zu können, unter denen viele Kulturschaffende leiden. In bisher zwei Ausschreibungszeiträumen konnten sich solo-selbständige Künstler:innen und Kulturschaffende mit einem Vorhaben um eine Förderung in Höhe von jeweils bis zu 6.000,- € bewerben und so ihre Ideen und ihren Schaffensdrang Funken schlagen lassen – „Kulturfunken“.

Die dritte Ausschreibungsrunde läuft!

Die Aktion „Kulturfunke“ geht in die dritte Runde, der neue Ausschreibungszeitraum läuft vom 1. April bis 15. Mai. Bewerben können sich Kulturschaffende aus Lübeck und/oder Kulturschaffende, die ein Projekt in/für Lübeck planen. Beantragt werden können bis zu 6.000,- € pro Person; auch Gemeinschaftsprojekte werden gefördert (max. 4 Personen bzw. 24.000,- €). Die Fördermittel stehen den Kulturschaffenden sofort nach Bewilligung zur Verfügung. Zunächst 480.000,- € stehen für die Fortsetzung der Aktion bereit, insgesamt 2,1 Mio. € wurden bisher von der Possehl-Stiftung bewilligt.

Die Ausschreibung und weitere Informationen finden Sie hier: www.kulturtreibhaus.org/kulturfunke/

Rückblick | Ausblick

1.700 Einzelveranstaltungen werden in Lübeck von Juni 2020 bis Juli 2021 stattgefunden haben! Eine beachtliche Anzahl in Corona-Zeiten und für eine Stadt mit nur 217.000 Einwohnern ... Neue Formate und Zusammenschlüsse sind entstanden, neue Räume – wie leerstehende Geschäfte, Spielplätze, das Wasser, der Wald, öffentliche Orte und Wände – werden bespielt, und der Sommer ist als neue Kulturspielzeit hinzugekommen, zur Freude der Künstler:innen, Einwohner:innen und Besucher:innen Lübecks. Es wird Crossover experimentiert, neues Publikum wird durch zufällige Begegnungen im Stadtraum gewonnen. Kultur macht sich mit oft niedrigschwelligen Angeboten auf den Weg zu ihrem Publikum , z.B. zu jenen Menschen, die von den Auswirkungen der Krise am meisten betroffen sind: Senior:innen, Kinder und Menschen mit Behinderungen. So ist der Kulturfunke zu einem interessanten neuen – trotz Krise positiven – Gesprächsthema geworden.

Bis Juli können wir uns auf hunderte weitere Veranstaltungen an mehr als 400 Orten im gesamten Stadtgebiet freuen: Hauswand-Kino für Kinder, Rap von PILZ auf der Trave, ein im öffentlichen Raum improvisierendes Streichorchester, Kunstsprechstunden, literarische Spaziergänge, Augmented Reality in der Altstadt, Poetry Slam für Pflegekräfte oder Opernklänge in für Menschen, die ansonsten kaum Zugang zu Kultur haben. Viele neue Kooperationen und innovative Formate sind das Ergebnis der großen Dynamik und des regen künstlerischen Austauschs der ersten Förderrunde; und auch überregional bekannte Künstler aus anderen Teilen Deutschlands funkeln dieses Jahr in Lübeck. 

Viel Schönes ist schon jetzt wieder im Stadtraum zu entdecken, immer aktuell zu finden auf der Veranstaltungsplattform www.kulturfunke.de.

Fotogalerie KULTURFUNKEN 2020

   


 

Positiver Funken-Effekt

Neue und langfristige Strukturen für die Kulturszene in Lübeck sind parallel zur Aktion entstanden: Seit Anfang des Jahres hat das vierköpfige Kulturfunke-Team (Stefanie Reis, Heide Klingelhöfer, Pascal Simm und Tilo Strauß) in einem leerstehenden Ladengeschäft in der Altstadt, Krähenstraße 32-34, Quartier bezogen: Hier ist künftig Raum für Raum für Austausch, Beratung, Vernetzung, Workshops und neue Ideen. Und ganz nebenbei wurde wertvolle strukturelle Arbeit geleistet: Mit der Website www.kulturfunke.de ist eine Veranstaltungsplattform entstanden, welche die besonderen Aktivitäten der Künstler:innen über Lübecks Grenzen hinaus –  in der gesamten Metropolregion Hamburg – bekannt macht und die Vernetzungs- und Beratungsangebote des Kulturtreibhauses noch populä­rer werden lässt.

Der „Kulturfunke“ ist mittlerweile eine beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragene Marke und soll auch nach der Krise kontinuierlich weiterentwickelt werden.


Spenden für Künstler:innen und Kulturschaffende

Alle Lübecker Bürger:innen und Freund:innen der kulturellen Vielfalt können für noch mehr Kulturfunken in der Hansestadt sorgen. Über die Crowdfunding-Plattform der Volksbank Lübeck gibt es die Möglichkeit, direkt und unkompliziert zu spenden – zur Unterstützung einer lebendigen Kulturszene und der kreativen Menschen, die unser Leben bereichern und uns jetzt dringend an ihrer Seite brauchen!

https://www.für-unsere-region.de/sh/luebeck/projekt/kulturfunke.


Partner der Aktion: das Kulturtreibhaus

Die Aktion „Kulturfunke“ wurde vom Kulturtreibhaus und der Possehl-Stiftung gemeinsam entwickelt. Das Kulturtreibhaus ist eine Initiative zur Vernetzung der Lübecker Kulturszene, mit dem Ziel, Lübeck als Kulturstadt zu denken und weiterzuentwickeln – stadtteilübergreifend, über Landesgrenzen hinaus, mit vereinten Kräften von Hoch- und Popkultur, freier Szene und Institutionen. Es versteht sich als Plattform, die bereits laufende Prozesse und Ideen in Lübecks Kulturbetrieb bündelt und Menschen und Institutionen miteinander vernetzt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kulturtreibhaus.de.

Kontakt

Possehl-Stiftung Lübeck
Beckergrube 38 – 52
23552 Lübeck
E-Mail: possehl-stiftung(at)possehl.de
Tel.: 0451 / 148-200

Mehr erfahren

Unsere Publikationen

Mehr über die Stiftung
Hier finden Sie unsere Jahrbücher, Emils Testament und die brand eins Wissen-Publikation zum 100. Stiftungsjubiläum.

Alle Publikationen

Unsere Satzung

Das Vermächtnis Emil Possehls
Die Stiftung verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke und soll der „Förderung alles Guten und Schönen in Lübeck“ dienen.

Mehr erfahren