Kultur trotz Krise!

Deutscher Kulturförderpreis 2020/2021

Die Possehl-Stiftung und das Kulturtreibhaus sind am 27. Mai 2021 für die Aktion »Kulturfunke« mit dem Deutschen Kulturförderpreis ausgezeichnet worden. Der vom Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V. und dem Handelsblatt vergebene Preis würdigt mit dem erstmalig ausgeschriebenen „Sonderpreis für ein herausragendes Kulturprojekt im Kontext von Covid 19“ die Aktion „Kulturfunke“ als flexible und nachhaltige Unterstützung der Kulturszene. Überzeugt hat die Jury (Dr. Clemens Börsig, Vorstandsvorsitzender Kulturkreis der deutschen Wirtschaft; Juryvorsitz, Dr. Thomas Bellut, Intendant ZDF; Laura Berman Intendantin der Staatsoper Hannover; Prof. Udo Dahmen, Künstlerischer Direktor und Geschäftsführer der Popakademie Baden-Württemberg; Sky du Mont, Schauspieler, Ingrid Haas, Mitglied der Gesellschafterversammlung der Deutsche Börse Photography Foundation), Anja Lehner, Vorsitzende Arbeitskreis Kulturförderung (AKF) im Kulturkreis; Dr. Franziska Nentwig, Geschäftsführerin Kulturkreis der deutschen Wirtschaft; Sebastian Matthes Chefredakteur Handelsblatt; Staatsminister Bernd Sibler Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst) dass die Aktion im Herbst 2020 und im Frühjahr 2021 nochmals aufgelegt wurde – und auch über die Krise hinaus fortbestehen soll. Die Possehl-Stiftung hat es geschafft, aus der Krisensituation heraus ein Projekt zu entwickeln, das die Stadtgesellschaft zukunftsweisend bereichert.

 Vorsitzender Max Schön: "Wir sind glücklich und stolz, dass der Kulturfunke nun über die Grenzen Lübecks hinausspringt und danken der Jury und dem Kulturkreis der Deutschen Wirtschaft für diese Auszeichnung und die Würdigung unserer Arbeit. Der Preis wird der Possehl-Stiftung Ansporn sein, weiterhin beweglich und nachhaltig zu handeln. Vor allem danken wir den Kulturschaffenden, die in einer für sie besonders schweren Zeit unser Leben bereichern – sie haben sich mit viel Kreativität und Mut aktiv der Krise entgegengestellt. Von der Flexibilität und Innovationskraft, die der Kulturszene entspringt, könnten auch andere Bereiche unserer Gesellschaft heute und in Zukunft profitieren und lernen."

Aus: ZDF "Volle Kanne", 28.5. - Autorin: Sohad Khaldi

Hier finden Sie die virtuelle Preisverleihungsgala und Informationen über die anderen Preisträger:innen.


Über die Aktion

Im Frühjahr 2020, als der Lockdown die Kulturschaffenden und ihr Publikum mit voller Wucht getrof­fen hatte, wurde schnell deutlich: Die freie Kulturszene benötigt dringend Hilfe, und zwar zeitnah, un­bürokratisch und flexibel. Gemeinsam mit dem Lübecker Kulturtreibhaus, einer freien Initiative der unterschiedlichsten Kulturschaffenden und -institutionen, entwickelte die Possehl-Stiftung im Mai die Aktion „Kulturfunke“: Sie ermutigt freie Künstler:innen und Kulturschaffende, die durch das Raster der gängigen Förderangebote in der Corona-Krise fallen, nach vorne zu denken und weiterhin künstlerisch tätig zu sein. Denn neben den fehlenden Einnahmen sind es vor allem die fehlenden Möglichkeiten, überhaupt arbeiten zu können, unter denen viele Kulturschaffende leiden. In mittlerweile drei Ausschreibungszeiträumen konnten sich solo-selbständige Künstler:innen und Kulturschaffende mit einem Vorhaben um eine Förderung in Höhe von jeweils bis zu 6.000,- € bewerben und so ihre Ideen und ihren Schaffensdrang Funken schlagen lassen – „Kulturfunken“.


Dritter Funkenflug

Weitere 79 Zusagen wurden Mitte Juni an 106 Kulturschaffende verschickt – von Juli bis Ende des Jahres werden die Kulturfunken der dritten Förderrunde im Lübecker Stadtraum zu entdecken sein. Manches aus den kontaktbeschränkten Bedingungen entstandene Format hat sich etabliert und weiterentwickelt und funktioniert auch über die Pandemie hinaus. Auch ein deutlicher Anstieg der eingereichten Gemeinschaftsprojekte ist zu verzeichnen: Die Anzahl an Kooperationen ist innerhalb eines Jahres um ein Vielfaches gestiegen – 80 Gemeinschaftsanträge waren es diesmal. Der jüngste geförderte Antragssteller ist 13 Jahre alt und bietet öffentliche Einblicke in seine Leidenschaft des Manga-Zeichnens. Ein Kulturfunke kommt sogar aus Rotterdam – die erste internationale Einreichung, die gefördert wurde; und ein internationales Seiltanzfestival ist aus den bisherigen Kulturfunken ebenfalls erwachsen.

 Kulturfunke in Zahlen | 2020-2021

  • Ausschreibungen: 3
  • Eingegangene Anträge: 907
  • Bewilligte Vorhaben: 308 Projekte von 419 Kulturschaffenden
  • Fördermittel für Kulturschaffende: € 2,15 Mio.
  • Veranstaltungen bisher: über 1.500 an über 400 Orten

Rückblick | Ausblick

Über 2.000 Einzelveranstaltungen werden in Lübeck von Juni 2020 bis Dezember 2021 stattgefunden haben! Neue Formate und Zusammenschlüsse sind entstanden, neue Räume – wie leerstehende Geschäfte, Spielplätze, das Wasser, der Wald, öffentliche Orte und Wände – werden bespielt, und der Sommer ist als neue Kulturspielzeit hinzugekommen. Hauswand-Kino für Kinder, Rap von PILZ auf der Trave, ein im öffentlichen Raum improvisierendes Streichorchester, Kunstsprechstunden, literarische Spaziergänge, Augmented Reality in der Altstadt, oder Musikvideos im Pferdeanhänger. Es wird Crossover experimentiert, neues Publikum wird durch zufällige Begegnungen im Stadtraum gewonnen. Kultur macht sich mit oft niedrigschwelligen Angeboten auf den Weg zu ihrem Publikum, z.B. zu jenen Menschen, die von den Auswirkungen der Krise am meisten betroffen sind: Senior:innen, Kinder und Menschen mit Behinderungen.
Viele neue Kooperationen und innovative Formate sind das Ergebnis der großen Dynamik und des regen künstlerischen Austauschs der ersten Förderrunden; und auch überregional bekannte Künstler:innen aus anderen Teilen Deutschlands funkeln dieses Jahr in Lübeck.

Viel Schönes ist wieder im Stadtraum zu entdecken, immer aktuell zu finden auf der Veranstaltungsplattform www.kulturfunke.de.

FOTOS Aktion "Kulturfunke"


Positiver Funken-Effekt

Neue und langfristige Strukturen für die Kulturszene in Lübeck sind parallel zur Aktion entstanden: Seit Anfang des Jahres hat das vierköpfige Kulturfunke-Team (Stefanie Reis, Heide Klingelhöfer, Pascal Simm und Tilo Strauss) in einem leerstehenden Ladengeschäft in der Altstadt, Krähenstraße 32-34, Quartier bezogen: Hier ist Raum für Raum für Austausch, Beratung, Vernetzung, Workshops und neue Ideen. Und ganz nebenbei wurde wertvolle strukturelle Arbeit geleistet: Mit der Website www.kulturfunke.de ist eine Veranstaltungsplattform entstanden, welche die besonderen Aktivitäten der Künstler:innen über Lübecks Grenzen hinaus –  in der gesamten Metropolregion Hamburg – und die Vernetzungs- und Beratungsangebote des Kulturtreibhauses bekannt macht.

Der „Kulturfunke“ ist mittlerweile eine beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragene Marke und soll auch nach der Krise kontinuierlich weiterentwickelt werden.


Spenden für Künstler:innen und Kulturschaffende

Alle Lübecker Bürger:innen und Freund:innen der kulturellen Vielfalt können für noch mehr Kulturfunken in der Hansestadt sorgen. Über die Crowdfunding-Plattform der Volksbank Lübeck gibt es die Möglichkeit, direkt und unkompliziert zu spenden – zur Unterstützung einer lebendigen Kulturszene und der kreativen Menschen, die unser Leben bereichern und uns jetzt dringend an ihrer Seite brauchen!

https://www.für-unsere-region.de/sh/luebeck/projekt/kulturfunke.


Partner der Aktion: das Kulturtreibhaus

Die Aktion „Kulturfunke“ wurde vom Kulturtreibhaus und der Possehl-Stiftung gemeinsam entwickelt. Das Kulturtreibhaus ist eine Initiative zur Vernetzung der Lübecker Kulturszene, mit dem Ziel, Lübeck als Kulturstadt zu denken und weiterzuentwickeln – stadtteilübergreifend, über Landesgrenzen hinaus, mit vereinten Kräften von Hoch- und Popkultur, freier Szene und Institutionen. Es versteht sich als Plattform, die bereits laufende Prozesse und Ideen in Lübecks Kulturbetrieb bündelt und Menschen und Institutionen miteinander vernetzt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kulturtreibhaus.de.

Kontakt

Possehl-Stiftung Lübeck
Beckergrube 38 – 52
23552 Lübeck
E-Mail: possehl-stiftung(at)possehl.de
Tel.: 0451 / 148-200

Mehr erfahren

Unsere Publikationen

Mehr über die Stiftung
Hier finden Sie unsere Jahrbücher, Emils Testament und die brand eins Wissen-Publikation zum 100. Stiftungsjubiläum.

Alle Publikationen

Unsere Satzung

Das Vermächtnis Emil Possehls
Die Stiftung verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke und soll der „Förderung alles Guten und Schönen in Lübeck“ dienen.

Mehr erfahren