Gemeinnützige Einrichtungen

Auch das gemeinnützige Engagement der Lübecker Bürgerinnen und Bürger lag unserem Stifter Emil Possehl am Herzen. Heute fördert die Stiftung die über 300 eingetragenen gemeinnützigen Vereine, die das Leben in Lübeck bereichern. Fast die Hälfte dieser Einrichtungen sind Sportvereine, die über den Sport hinaus wichtige Jugendarbeit leisten und lebendiger Treffpunkt in den Stadtteilen sind. Getragen wird die Arbeit der meisten Vereine von dem ehrenamtlichen Engagement ihrer Mitglieder. Die Stiftung fördert räumliche Voraussetzungen wie Kunstrasenplätze ebenso wie Zuschüsse zu Trainerstellen und Sportausrüstungen und unterstützt gemeinnützige Einrichtungen und Initiativen finanziell bei der Umsetzung von sozialen Projekten für Menschen mit den unterschiedlichsten Bedarfen. So möchten wir beispielsweise auch den Migrantinnen und Migranten in Lübeck den Zugang zu allen (Bildungs-)Angeboten vor Ort ermöglichen. Zahlreiche gemeinnützige Institutionen und Ehrenamtliche engagieren sich in unserer Stadt für Integration und werden von der Stiftung dabei unterstützt.

Der Lübecker Walderlebnistag

Immer mehr Menschen entdecken den Wald als Quelle der Erholung, Bewegung und Besinnung. In Lübeck gibt es hierfür besonders viele Gelegenheiten: Insgesamt über 500 ha Wald umfasst der Stadtwald. Mit seinem Modell der naturnahen Waldnutzung ist er heute weltweites Vorbild. Es fußt auf den Forderungen des Klimagipfels in Rio de Janeiro von 1992, Umweltorganisationen empfehlen die Anwendung dieser Prinzipien weltweit. So wenig Eingriffe wie möglich sind am besten für den Schutz des Waldes: Nur wenige Bäume, die besonders alt sind und hohe Erträge bringen, werden geerntet, Totholz verbleibt im Wald. Dadurch entstehen unzählige Kleinstlebensräume - ein Paradies für Käfer und Vögel. Vorbildlich ist auch die Art und Weise, in welcher die Mitarbeitenden des Lübecker Stadtwalds die Bürgerinnen und Bürger mit einbinden: Es wurde ein Informationsparcours im größten Waldareal der Stadt eingerichtet, und jedes Jahr werden über 120 Führungen angeboten. Seit 17 Jahren wird der Walderlebnistag organisiert, der sich mit vielen Mitmachaktionen an die ganze Familie wendet. Die Possehl-Stiftung fördert diese Veranstaltung seit ihrem Bestehen.

Angebote für Geflüchtete und Zuwanderer

Die Possehl-Stiftung fördert in fast allen Bereichen der Integrationshilfen: Vorhandene Strukturen müssen erweitert und neue Angebote koordiniert werden. Darüber hinaus liegt uns eine Stärkung des ehrenamtlichen Engagements besonders am Herzen – gerade die Ankunft zahlreicher Flüchtlinge im Jahr 2015 hat viele Lübecker ermutigt, sich für die Hilfesuchenden einzusetzen.

Das Angebot "FLOW - für Flüchtlinge! Orientierung und Willkommenskultur" der Gemeindediakonie Lübeck richtet sich an junge Geflüchtete im Alter von 16 bis 25 Jahren: Ein auf Ehrenamt basierendes Mentoringprogramm fördert Kontakte zu Einheimischen, ermöglicht dadurch eine praktische Anwendung von Deutschkenntnissen und eine schnellere Integration. Ein Netzwerk für Traumatisierte verbessert die psychosoziale Versorgung der Flüchtlinge, ergänzt durch Kultur-, Sport- und Freizeitaktivitäten.

Die Volkshochschule ist in Lübeck der größte Anbieter der für die Integration so zentralen Deutschkurse. Das Angebot "Deutsch für alle" steht allen hier angekommenen MigrantInnen – unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus – offen. Dort, wo Bund und Gemeinde für die Finanzierung der Sprachkurse nicht aufkommen, springt die Possehl-Stiftung ein.

Der Verein Sprungtuch e.V. bietet einen sogenannten "Sprach- und Kulturmittler-Pool" an, denn mangelnde Sprachkenntnisse sind eine wesentliche Barriere im Prozess der Integration von Zuwanderern. Sie zielt auf die verbesserte Verständigung zwischen Menschen mit nicht ausreichenden Deutschkenntnissen und den Mitarbeitern von Verwaltung, Einrichtungen und Institutionen z.B. durch Übersetzungsarbeit in Beratungsgesprächen.

Die Lübecker Integrationskurse „LINKplus“

Ein weiteres Anliegen ist die Schaffung des Zuganges zu unseren Hochschulen. Hier ist in Lübeck – initiiert von der Technischen Hochschule Lübeck – ein vorbildliches Modell entwickelt worden: Die Lübecker Integrationskurse „LINKplus“. Ein dreistufiges Vorbereitungsprogramm integriert Geflüchtete in einen Studiengang der Technischen Hochschule Lübeck. Das Konzept nutzt bereits bestehende Angebote und ergänzt diese um Lehrinhalte der berufsbildenden Schulen. Mit diesem pragmatischen Ansatz kann die Hochschule einen Beitrag für die berufliche und damit auch für die soziale Integration von Flüchtlingen in unsere Gesellschaft leisten.

Kontakt

Possehl-Stiftung Lübeck
Beckergrube 38 – 52
23552 Lübeck
E-Mail: possehl-stiftung(at)possehl.de
Tel.: 0451 / 148-200

Mehr erfahren

Unsere Publikationen

Mehr über die Stiftung
Hier finden Sie unsere Jahrbücher, Emils Testament und ab Mai die brand eins Wissen-Publikation zum 100. Stiftungsjubiläum.

Alle Publikationen

Unsere Satzung

Das Vermächtnis Emil Possehls
Die Stiftung verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke und soll der „Förderung alles Guten und Schönen in Lübeck“ dienen.

Mehr erfahren